Konto überziehen kommt teuer

 

Geht es Ihnen auch manchmal so? Einmal beim Einkaufen nicht aufgepasst und schon ist das Konto überzogen. Ein Blick auf die Kostentabelle der Bank zeigt Erschreckendes. Neben hohen Überziehungszinsen fallen zusätzliche Bearbeitungsgebühren an. Man könnte meinen, dass Unaufmerksamkeit in Bezug auf das Konto bestraft wird. Ein Vergleich der Kontoführung bei der Bank mit den Abläufen in einer Partnerschaft zeigt interessante Parallelen.

 Wer derzeit Geld auf seinem Konto hat, wird bei jeder Abrechnung feststellen, dass es automatisch weniger wird. Die Spesen knabbern an unserem Vermögen.

Übertragen wir dieses System auf unsere Beziehungen, im Besonderen auf die Partnerschaft dann hat unser Beziehungskonto zu Beginn noch ein großes Guthaben. Dieses besteht aus Verliebtheit, Vertrauen, Bewunderung und vielem mehr. Der Alltag des Zusammenlebens verbraucht einen Teil dieses Guthabens und manche Paare entdecken nach einigen Jahren, dass ihr Beziehungskonto leer ist. Sie haben sich nichts mehr zu sagen, scheinen sich auseinander gelebt zu haben und noch schlimmer: Manche Auseinandersetzungen wirken wie unbedachte Kontoüberziehung. Diese muss man dann mit Zinsen und Zinseszinsen auffüllen.

Eine Beziehung, in die nicht investiert wird, ist automatisch vom Zerfall bedroht.

Genauso wie auf dem Bankkonto müssen wir dafür sorgen, dass regelmäßig Einzahlungen gemacht werden, um nicht ins Minus zu rutschen. Gerät eine Beziehung ins Minus, d.h. es wurde mehr abgehoben als Guthaben vorhanden war, dann wird es wird mühsamer, das Konto wieder auszugleichen oder ein Sicherheitspolster zu erzielen.

Was sind in der Beziehung Einzahlungen und Abhebungen und wie kann ein Guthaben aufgebaut werden? Mit dem Modell des „Beziehungskontos“ kann sehr gut dargestellt werden, welche Verhaltensweisen sich positiv oder negativ auf die Partnerschaft auswirken.

Beide sind dafür verantwortlich, wie das Konto sich entwickelt. Für die Beziehung ist es schädlich, vom Partner Einzahlungen einzufordern, z.B. nach dem Motto: Ich habe soviel eingezahlt, jetzt bist du daran, das gleiche einzuzahlen. Geschieht dies, wird die Beziehung berechnend und die Liebe wird untergehen. Einzahlungen dürfen jederzeit gemacht werden und im Unterschied zur Bank bringen Einzahlungen in die Beziehung wunderbar hohe Zinsen. Je mehr wir einzahlen, desto höher werden die Zinsen. Das muss uns einmal eine Bank nachmachen.

 

BEZIEHUNGSKONTO
+ Konto wird aufgefüllt

Ausdruck von Wertschätzung

Konto wird geplündert

Abwertendes Verhalten, Bestrafung

+ Komplimente, Lob, Anerkennung Kritik, Nörgeln, Vorwürfe
+ Interesse am anderen bekunden Ignorieren
+ Aufmerksamkeit geben Bloßstellen
+ Einander Vertrauen Beleidigen
+ Zärtlichkeiten austauschen

(ohne Erwartung auf mehr)

Schreien
+ Ermutigung, Zuspruch Eisiges Schweigen
+ Gemeinsame Unternehmungen Unrecht erfahren
+ Wunsch wird erfüllt Enttäuscht werden
+ Zustimmung erfahren Tätliche Angriffe

Die Auflistung ist nicht vollständig und kann beliebig erweitert werden.

 

Helmut Malzner, Diplom Lebens- und Sozialberater, Supervisor, www.coachingteam.info

Dieser Artikel erschien in der Zeitschrift Ehe und Familien Bausteine Nr. 103. Sie können diese Zeitschrift kostenlos als pdf-Datei bekommen, wenn Sie sich beim Newsletter anmelden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar