Wie kann ich meinen Selbstwert steigern?

Wie stark ist Ihr Selbstwert? Stress und Krisenzeiten können sehr schnell aufdecken, wenn Ihr Selbstwert auf wackeligen Beinen steht. Das wunderschöne Kartenhaus, das darauf gebaut ist, kann manchmal ganz schön ins Wanken kommen.

Es war kurz vor dem Urlaub. Mein Mann hatte noch ziemlich viel zu tun, bis wir selbst in Urlaub gehen konnten. Ich war mit meinen Gedanken schon bei der Urlaubsplanung und beim Kofferpacken. Etliche Freundinnen, mit denen ich sonst etwas unternehmen konnte, hatten auch gerade weniger Zeit. Jede war entweder mit sich selbst, oder mit ihrer Familie oder dem Beruf beschäftigt, anstatt sich mit mir zu treffen.

So saß ich nun herum und musste darauf warten, bis mein Mann soweit war, um mit seinen Gedanken bei mir und beim Urlaub zu sein.
Das gab mir viel Zeit mich meinem Selbstmitleid hinzugeben.
Da waren sie wieder, diese nagenden Gedanken und die passenden Gefühle dazu:
Keiner denkt an mich, ich bin völlig alleine, alle haben mich vergessen …

Diese und ähnliche Gedanken können von Zeit zu Zeit Besitz von uns ergreifen. Wie eine Welle, die das trockene Ufer überflutet. Diese Gedanken und Gefühle knabbern dann an unserem Selbstwert. Sie höhlen unseren Selbstwert aus und haben verheerende Wirkungen auf unsere Beziehungen und Partnerschaften.

Selbstwert-Probleme kennt sicherlich jeder, Männer wie Frauen, mehr oder weniger stark. Jeder von uns hat einen „wunden Punkt“, der immer wieder weh tut.

Genauer hinschauen

Solange es uns gut geht, wir Erfolg im Beruf, Anerkennung in der Familie, müssen wir uns wenig um unseren Selbstwert kümmern. Es geht uns gut und unser Selbstwert ist im oberen Bereich. Aber es gibt Auslöser, die unseren Selbstwert ins Schwanken bringen. Kritik vom Chef, der Druck in der  Arbeitstelle wird größer, mehr Leistung in kürzerer Zeit wird gefordert, die Zahlen stimmen nicht. Die Kinder verlassen das Haus, die Ehe gerät in eine Krise, eine längere Krankheit eines Familienangehörigen oder sogar der Tod erschüttert die Familie. Unser Weltbild gerät ins Trudeln. Wir geraten aus dem Gleichgewicht und zweifeln an unserer Kompetenz. Schuldzuweisungen und Anklagen an unsere Fähigkeiten lassen unser Selbstwertgefühl in den Boden sinken. Die Gefahr besteht, dass wir mitversinken, unseren Wert von der gegenwärtigen Situation abhängig machen und uns dann verdammen.

Geht es uns mit uns selber nicht gut, wirkt sich das schnell auf die Beziehung aus. Wir werden wütend, aggressiv und launisch, wenn die Kinder, die Frau oder der Mann anders reagieren, wie wir es gerne hätten. Sieht sie oder er denn gar nicht, wie es mir geht? Nein, sie oder er sieht es nicht, da er oder sie nicht in der Haut des anderen steckt. Hier ist es notwendig, darüber zu reden.
Was ist wichtig?

Um aus dem Labyrinth der Selbstanklagen, dem Hinterfragen und den Schuldzuweisungen herauszukommen, ist es wichtig, einige Fragen zu stellen: Was geht in mir vor? Dadurch kann der Kreislauf der negativen Gedanken unterbrochen werden. Mich selbst zu reflektieren und mir auf den Zahn zu fühlen lässt es zu, dass ich zu mir auf Distanz gehen kann.

Was denke ich und was fühle ich? Meine Gedanken beeinflussen meine Gefühle.
Habe ich sehr stark den Gedanken: Ich bin vergessen, keiner denkt an mich, all das was ich mache ist nichts wert, dann werden damit Gefühle der Einsamkeit, des geringeren Selbstwertes und der Wertlosigkeit einhergehen.
Welcher Schmerz ist es?

Mich meinem Schmerz zu stellen, ist ähnlich, wie der Weg zum Arzt. Wenn ich merke, ich habe ein körperliches Problem, kann ich dieses Problem lange ignorieren, verdrängen, so tun, als ob es nicht so schlimm wäre, es verstecken. Damit ist das Problem aber nicht gelöst und die Heilung auch nicht eingeleitet. Es braucht eine Behandlung. Wenn wir bei unseren seelischen Schmerzen bitcoin gambling tips angelangt sind, sie anschauen und benennen können, sind wir im Umgang mit unserem schwankenden Selbstwert ein großes Stück weiter gekommen. Wenn wir dazustehen und sagen können: Ich spüre den großen Schmerz, wertlos zu sein, nicht geliebt zu werden, mich verlassen und einsam zu fühlen, dann kann ich mich nach der Behandlung für diesen Schmerz ausstrecken.
Heile mich von meinem Schmerz

Solange ich den Schmerz noch nicht erkannt und fest gemacht habe, wird er unbewusst in mir rumoren und nach Heilung suchen. Oft suche ich außerhalb nach Heilung: Wenn meine Frau liebevoller mit mir wäre, wenn mein Mann früher nach Hause kommen würde, wenn ich mehr arbeiten könnte, wenn ich eine passendere Arbeit finden würde … Unbewusst erwarten wir, dass der Partner, die Partnerin, die Arbeit, die Anerkennung von anderen Menschen unseren Liebestank und unseren Selbstwerttank wieder auffüllen.
Gotteszuwendung

Um meinen Selbstwert stark zu machen und sicheren Boden unter den Füßen zu haben, braucht es die Zuwendung zu Gott. Ich brauche Gott, der mir immer wieder mitteilt, wie er mich sieht und wie er meinen Wert beurteilt. Auf mich und andere Menschen kann ich mich nur sehr kurzfristig verlassen. Oft bin ich von mir oder anderen verlassen. Ich brauche eine sichere Quelle der wahren Aussagen über mich, an denen ich mich festhalten kann und die mir sicheren Halt geben, selbst wenn mir der Boden unter den Füssen weggezogen wird.
So zeigt die Aussage Gottes zu mir: „Ich vergesse dich niemals“ (Die Bibel, Jesaja 49, Vers 15),  ganz deutlich welchen großen Wert ich für Gott habe. Ich bin wichtig für jemanden! Da denkt jemand an mich. Und nicht nur jemand, sondern Gott persönlich denkt an mich. Das macht mich wichtig und wertvoll. Wenn wir diese Wahrheit erkennen und für uns entdecken könnten, würde das sehr viel Stabilität auch in unsere Beziehungen bringen. Wir wären unabhängiger von den Reaktionen anderer Menschen. Unsere Erwartungen an unsere Umwelt würden sich reduzieren.
Esther Lieberknecht

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar